Fenster/Türen/Rollladen

fehr honeycomb

Sky-Frame AG, Frauenfeld - Voll integriert und individualisiert

Die Sky-Frame AG fertigt ein international führendes Schiebe-Fenster-System mit Entwicklungs- und Produktionsstandort in Frauenfeld in der Schweiz.

Auch beim Lagersystem der kommt Schweizer Ingenieurskunst zum Tragen: fehr honeycomb ermöglicht bei Sky-Frame die Einbindung des Lagers in die komplette Fertigung, vom Wareneingang über die Beschichtung bis hin zur Verarbeitung. Sämtliche Prozesse wurden automatisiert und exakt an die Kundenbedürfnisse angepasst – ein händisches Eingreifen der Mitarbeiter ist nicht mehr notwendig.

Technische Spezifikationen
Systemhöhe 22 m
Anzahl Lagerplätze ab 400
Traglast 3 t
Einsatz von Kundengestellen  ja

fehr honeycomb light

4B AG, Emmen - Direkter Zugriff ohne Wartezeiten

4B AG ehemalige Kronenberger AG mit Hauptsitz in Emmen gehört zu den führenden Schweizer Herstellern von qualitativ hochwertigen Kunststoff-Fenstern.

Das honeycomb light System ermöglicht dem Fensterbauer einen direkten Zugriff auf die Schnelldreher ohne Wartezeiten. Durch speziell gestaltete Zugriffsplätze konnten die Sägemaschinen ebenfalls direkt angebunden werden. Auch der Aus- und Einlagerungsprozess direkt ab Stapler ist mit fehr honeycomb light möglich.

Technische Spezifikationen
Systemhöhe 10 m
Anzahl Lagerplätze 150–500
Traglast 1,5 t
Einsatz von Kundengestellen  ja

fehr side stacker

G. Baumgartner AG, Cham - Optimale Raumnutzung und höchste Materialverfügbarkeit

Die stetig wachsende Nachfrage nach Hightech-Fenstern hat das Familienunternehmen Baumgartner Fenster in den letzten acht Jahren dazu bewogen, in eine der modernsten Fensterfertigungsstätten Europas zu investieren. Das Unternehmen setzt dabei auf modernste Produktionstechnologie wie CNC-Maschinen, Leimroboter, automatisierte Lackierungsanlagen und automatische Verglasung – und seit Kurzem auch auf vollautomatische Lagertechnik von fehr. Das Resultat beeindruckt: Heute fertigt und montiert Baumgartner 250.000 m2 Fenster pro Jahr auf höchstem Qualitätsniveau.

In Zusammenarbeit mit der Planungsfirma Lüchinger Gasser + Partner AG wurden alle Warenflüsse analysiert und in ein ganzheitliches Logistikkonzept übersetzt. Die Integration der Lagersysteme in die bestehenden Fertigungshallen sollte dabei mit möglichst geringen baulichen Veränderungen erfolgen. Dafür hat fehr unter anderem das sehr schmale Lagersystem fehr side stacker entwickelt, das zur Lagerung von 6,5-Meter-Profilen nur 7 Meter Raumbreite benötigt. Jetzt findet das System mit Zuschnittanlage im Untergeschoss Platz, die Lagerfläche wurde um 60 % reduziert und der Zugriff dauert nur noch wenige Sekunden.

Die Kundengebinde (Körbe) werden ohne zusätzliche Ladungsträger verwaltet. Der Wareneingang findet per Seitenstapler statt. Eine Positionierungshilfe erleichtert das korrekte Aufsetzen der Körbe, bevor diese vom System übernommen werden. Das Material fährt automatisch an die jeweilige Doppelgehrungssäge heran. Damit parallel an verschiedenen Artikeln gearbeitet werden kann, hat jede Säge zwei Auslagerrollenbahnen. Schnell drehende Artikel werden in der untersten Ebene aufbewahrt und können jederzeit manuell entnommen werden.